Rheumatologie

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, wie rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis), Spondyloarthriden (z.B. Morbus Bechterew), Kollagenosen (z.B. Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom) und Vaskulitiden (z.B. Polymyalgia rheumatica mit Riesenzellarteriitis, mikroskopische Polyangiitis).
Die rheumatoide Arthritis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, bei der hauptsächlich die Gelenkhaut betroffen ist. Dabei kommt es zur Zerstörung von Weichteilen, Knorpel und Knochen. Auch innere Organe können beteiligt sein. Die Erkrankung basiert auf einer krankhaften Immunantwort des Körpers.

Unsere Therapie

Unser spezielles Therapieprogramm berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse des Patienten. Große Aufmerksamkeit gilt dem Gelenkschutz.

  • Einzelkrankengymnastik sowie Krankengymnastik in der Kleingruppe im Trockenen und im Bewegungsbad 
  • Thermische Anwendungen 
  • Massagen 
  • Medizinische Trainingstherapie 
  • Ergotherapie mit Gelenkschutz, Hilfsmittelversorgung, Arbeitsplatzberatung 
  • Ernährungsberatung mit Lehrküche (in Zusammenarbeit mit der Ergotherapie) 
  • Gesundheitstraining mit Vorträgen, wie „Entzündliches Rheuma“, „Ernährung und Rheuma“, …
  • Überprüfung ggf. Änderung der medikamentösen Therapie

Der Morbus Bechterew zählt zu den chronisch-entzündlichen Erkrankungen der Wirbelsäulengelenke und betrifft vorwiegend Lenden- und Brustwirbelsäule sowie die Kreuz-Darmbeingelenke. Die chronische Entzündung führt zu Schmerzen und im weiteren Verlauf zur Versteifung der Wirbelsäule durch Verknöcherungen.

Unsere Therapie

Der Schwerpunkt in unserem speziellen Therapieprogramm liegt auf der Verbesserung der Beweglichkeit.

  • Einzelkrankengymnastik sowie Krankengymnastik in der Kleingruppe (im Trockenen und im Bewegungsbad) 
  • Sport- und Bewegungstherapie, wie Aquajogging, Fahrradergometer 
  • Gesundheitstraining mit Vorträgen, wie „Entzündliches Rheuma“, „Sport“, …
  • Mooranwendungen 
  • Diätberatung 
  • Entspannungsübungen 
  • Überprüfung, ggfs. Änderung der medikamentösen Therapie

zum Download „AHB+Reha bei rheumatischen Erkrankungen

zurück >>